Schüler der 4. und 6. Klasse besuchen Konstanz

Konstanz_2014_07
26.06.2014 - Christian Kusche

Schüler der 4. und 6. Klasse besuchen Konstanz

Konstanz_2014_07

Vor 600 Jahren wurde in Konstanz am Bodensee das erste Konzil nördlich der Alpen eröffnet, um das durch das Nebeneinander dreier Päpste entstandene Schisma zu beenden und zur Einheit der Kirche zurückzukehren. Aus diesem Grund wurde im ehemaligen Konzilsgebäude eine Ausstellung zu diesem Weltereignis des ausgehenden Mittelalters installiert, die nun auch von einer Mehrerauer Schülergruppe besucht wurde. Die 6b Klasse fuhr mit ihrem neuen Klassenvorstand Andreas Marte und dem Geschichtelehrer Stephan Hofer nach Konstanz. Begleitet wurden sie von Walter Müller, der einige Schüler aus der vierten Klasse auf diese Exkursion mitnahm, als Belohnung für die über das Jahr gezeigten Leistungen.

Nach einer gut einstündigen Busfahrt, zum Teil durch malerische Ortschaften an den Ufern des Bodensees, erreichte man Konstanz. Beeindruckende Ausstellungsobjekte illustrierten ein gut durchdachtes Ausstellungskonzept. Chronologisch aufgebaut, mit kurzen Informationstexten zur politischen, kirchlichen und wirtschaftlichen Entwicklung, ergänzt durch Bilder, Grafiken und Tonbeispiele, gewann man einen guten Überblick über den Ablauf des Konzils, aber auch über das Leben der Menschen zu dieser Zeit. Unterschiedlich schnell, aber auf jeden Fall mit Gewinn, spazierten die Schüler selbständig durch das Konzilsgebäude.

Nach einer Mittagspause und einem Spaziergang durch die historische Altstadt besuchten wir das Münster, wobei die Schüler ihrer Lehrer mit profundem kunsthistorischem Wissen beeindruckten. Vom Turm überblickte man die Dächer der Altstadt, sah in der Ferne die Insel Reichenau, konnte auf der anderen Seite den Untersee erkennen, folgte mit den Augen den Schiffen auf dem See und in der Luft (Zeppelin) und genoss den grandiosen Rundumblick bei herrlichem Sonnenschein. Nach den Höhen folgten die Tiefen. In der Krypta waren auch die vorlauteren Schüler etwas stiller, zu beeindruckend waren die ausgestellten Goldscheiben. Die fröhlich lächelnden Figuren in der .... brachten dann so manchen zum Staunen und zum Schmunzeln. Dass es für alle ein interessanter und zugleich angenehmer Ausflug ins Spätmittelalter gewesen ist, ist auch dem tadellosen Benehmen und der nervenberuhigenden Pünktlich- und Verlässlichkeit der Schüler zu danken.

Andreas Marte, Stephan Hofer und Walter Müller

Konstanz_2014_01
Konstanz_2014_02
Konstanz_2014_03
Konstanz_2014_04
Konstanz_2014_05
Konstanz_2014_06
Konstanz_2014_07
Konstanz_2014_08
Konstanz_2014_09