Südtirol-Fahrt der vierten Klassen

Südtirol_Exkursion_2012_01
09.07.2012 - Christian Kusche

Südtirol-Fahrt der vierten Klassen

Südtirol_Exkursion_2012_01

„Wohl ist die Welt so groß und weit

Und voller Sonnenschein

Das allerschönste Stück davon

Ist doch die Heimat mein

Dort, wo aus schmaler Felsenkluft

Der Eisack springt heraus

Von Sigmunds Kron der Etsch entlang

Bis zur Salurner Klaus.“ (Tiroler Heimatlied)

Vom 3.-5. Juli worn beade 4. Klassen im wunderschianen Südtirol af Exkursion. Angereist seimer am Dienstag, wo die Boys zerscht amol in „Outlet Brennero“ a wian gschoppt hobn; mehr als die Begleitpersonen. In Sterzing hot ins donn do „Didi“ in Zwölfertum augschperrt, von wo mir a tolle Sicht auf die alte und nuie Stadt ghop hom. Derzua isch zu sogn, dass der Turm sunscht net besichtigt werden konn. Im Rathaus wormer a, und zwor in an fantastischen, alten Ratssaal aus Holz. Schließlich seimer noch Bolzano gfohrn, wo mir alle in ostello eingecheckt hobn und in der Stadt essen gongen sein (monche worn sogor in Mc Donald’s) :-). Der Janosch wor so mutig, mit an „Spanien-Shirt“ durch die Stadt zu rennen; ober braucht‘s met moanen, dass er sellewegen net ungepöbelt wordn isch, selber schuld.

Is Highlight (wenigstens für mi) wor die alpine Wanderung in Gröden, und zwor seimer mit der Dantercepies-Bahn auffigfohrn, hinter die Cirspitzen in Richtung Crespeina-Joch und dann über Chedul ins Langentol ogstiegn. Die Ruine Wolkenstein hobmer ins von unten a no ungschaug und meine Eltern hobn nocher olle Schialer und *Lehrer auf a Eis und a Getränk eingeloden (Ci ci crede, dass mir an Eis essen. A Forst isch ons do schun lieber, gell?). Gegen 17.30 Uhr wormer a schun wieder in Bus, dass es semm donn angfongen hot zi schüttn, wor ins lei mehr gleich. Gott sei Dank hot is Wetter gheb. Außer a poor kloane Blosn und so hot fast jeder die Tour guat überstanden, i hoff, dass es in Michl Fuchs a wieder besser geaht. Der sell hot wohl die Sunne net soooo vertrogn.

Last, but not least, hobmer am Donnerstag is „Archäologische Museum“, also in Ötzi, bsuacht. Es isch interessant, wos man olls über meinen Vorfahren (Ehrlich! Der Ötzi wor a Ladiner!!!) erfohren konn: Ca. 45a alt, eher kloan, kronk, tätowiert wor er, Lactose hot er net vertrogen und ermordet hobn’s den armen Teifl a no. Noch an Blick aufs „Siegesdenkmal“ (scusate, ober welcher Sieg?) isch’s donn weitergongn noch Meran, wo mer a Mittagspause eingelegt hobn. Aufn Reschen hobmer a no Halt gimocht, wo um 1950 ca. 180 Wohnheiser ohne Vorwarnung geflutet wordn sein, lei damit die Italiener an Stausee bauen kennen. Heit isch lei mehr die Kirchturmspitze zu segn. „Danke, Herr Senoner, für die schönen Tage *im Südtirol!“, hot der Julian Schenk zu mir gsogg. Demnoch hot der Ausflug in alle superguat gfolln, wos mi sehr freit. Danke,Elke, fürs Mitnemmen.

Robert Senoner

* Carissimi VoraIberger: Zio cane, i derf wiederholt darauf hinweisen: Südtirol (wie Tirol, Kärnten und Salzburg) isch artikellos, also „… in Südtirol“ und „… nach Südtirol“. Tutto chiaro, va bene?

PS: Noch so schiane Toge bei mir derhoam isch es olm a wian zach, wenn’s nochn Ambergtunnel wieder so flach und hügelig wird …. Ober des konn lei a Südtiroler/-in verstiahn (so wie die Muater von Markus Haftl, 4a).

Südtirol_Exkursion_2012_05
Südtirol_Exkursion_2012_01
Südtirol_Exkursion_2012_02
Südtirol_Exkursion_2012_03
Südtirol_Exkursion_2012_04