Wanderausstellung „Gott hat den Fremdling lieb“

Wanderausstellung_01
19.04.2013 - Christian Kusche

Wanderausstellung „Gott hat den Fremdling lieb“

Wanderausstellung_01

Die von der österreichischen Bibelgesellschaft zur Verfügung gestellte Ausstellung mit dem herzigen Titel „Gott hat den Fremdling lieb“ war Mitte April (18. – 19.4.) an der Mehrerau zu sehen (Die Protestanten wussten es immer schon, sprachlich die Dinge auf den Punkt zu bringen; in der Tradition Luthers sozusagen). Sie besteht aus sechs doppelseitig bedruckten Rollups, die sich mit dem Thema Umgang mit den Fremden in der Bibel und in der Gegenwart beschäftigt.

Hier eine kleine Kostprobe: „Bereits in biblischer Zeit, in der Geschichte des erwählten Volkes wie in den Anfängen der christlichen Gemeinde, lebten Menschen in der Fremde und waren Menschen auf der Flucht. Es ist ihr Aufbruch oft ein Aufbruch ins Ungewisse, eine lange Reise steht bevor. Am neuen Ort angekommen, sind Fremde keinesfalls immer willkommen. Sie sehen sich mit der Spannung zwischen Integration und Assimilation, zwischen Identität und Fremdheit konfrontiert. Gott, so ist es nachzulesen, ist gerade den Fremden in besonderer Weise nahe. Die Erfahrung von Migration, Flucht oder Vertreibung kann, so erzählt es die Bibel, durch Gottes überraschendes Handeln zum Segen werden, nicht nur für die Fremden, sondern auch für diejenigen, die ihnen begegnen.“

Wir danken Pfr. Stoffers für die gelungene Initiative und den wertvollen Input zu dieser hochbrisanten und aktuellen Thematik.

Robert Senoner

PS: Wer die Ausstellung verpasst hat, kann dies am BG Gallusstraße (22.04. in der Früh bis Mittwoch, 24.04. zu Mittag) und -voraussichtlich- am BG Blumenstraße nachholen (24.4. bis 26.4).

Wanderausstellung_01
Wanderausstellung_02
Wanderausstellung_03
Wanderausstellung_04